Frantschach-St.Gertraud: Mit der Radwegpflege zurück in`s Arbeitsleben

promente_(1)

Wie Frantschach-St.Gertrauds Bürgermeister Günther Vallant bei seinem jüngst vorgenommenen Ortsaugenschein persönlich feststellen konnte, ist das gemeindliche Radwegenetz bestens gepflegt. Dafür mitverantwortlich sei nicht zuletzt pro mente kärnten, die seit dem heurigen Frühjahr im Rahmen des Projektes „Radwegpflege kärntenweit“ für eine überaus zufriedenstellende und kostengünstige Betreuung sorgt.
Irmgard Albrecht, für Wolfsberg zuständige Projektleiterin von pro mente, gab bekannt, dass bereits 72 Kärntner Gemeinden die Radwegpflege durch pro mente kärnten in Anspruch nehmen und damit für Langzeitarbeitslose, beeinträchtigte Menschen, Jugendliche und MigrantInnen zahlreiche Arbeitsplätze geschaffen würden. Träger von „Radwegpflege kärntenweit“ sei zudem das Forum Regionalentwicklung Kärnten, werde das Projekt von Seiten der EU, vom Land Kärnten, dem AMS, dem Bundessozialamt, dem Europäischen Sozialfonds und über Eigenmittel der Gemeinden gefördert. Ziel sei es, die momentan kärntenweit 1.300 Radwegkilometer bis 2011 für alle 132 Kärntner Gemeinden flächendeckend mit einheitlichen Standards zu pflegen und über den Projektzeitraum hinaus weiter zu betreuen.

(Beitrag AL. Martin Jegart vom 30.09.2010)