Gemeinderat beschließt Teilsanierung der Limbergerstraße

Teilsanierung_Limbergerstra_e

Bei seiner letzten Sitzung Ende Juni beriet der Frantschach-St.Gertrauder Gemeinderat unter dem Vorsitz von Bürgermeister Günther Vallant unter anderem über die Teilsanierung der Limbergerstraße. Der mit Gesamtkosten von 100.000 verbundene Sanierungsbereich führt über 300 lfm. im Bereich der Liegenschaft vlg. Krale und soll die dort in den letzten Jahren wiederholt aufgetretenen Probleme beheben. Zu diesem Zweck werden Hangsicherungen vorgenommen, wird die Oberflächenentwässerung verbessert und neben den Unterbauarbeiten auch der Asphaltbelag erneuert.
Alle zur Entscheidung heranstehenden Tagesordnungspunkte wurden einstimmig erledigt. Für die kommenden Wintersaisonen hat der Gemeinderat eine Richtlinie erlassen, die erstmals die Gemeindelieferungen von Streusplitt regelt, damit einheitliche und transparente Voraussetzungen für alle Besitzer privater Hofzufahrten schafft.
Seit dem Vorjahr Mitglied der Klima- und Energie-Modellregion „Energiezukunft-Lavanttal“ beteiligt sich die Marktgemeinde auch an deren jüngsten Projekt „Energieparadies Lavanttal“. Damit wird interessierten Gemeindebürgern die Möglichkeit eröffnet, sich an der Errichtung einer Photovoltaikanlage mit einer Gesamtleistung von 41 kWP finanziell beteiligen zu können. Interessenten können, vergleichbar den marktüblichen Anleihen, sogenannte Module ankaufen. Der Kaufpreis wird ihnen dann nach 10 Jahren rückerstattet, das eingesetzte Kapital wirft über die gesamte Laufzeit Fixzinsen in einer Höhe ab, wie sie angesichts der derzeitigen Geldmarktlage anderweitig nicht erzielt werden können.
Der vom Kontrollausschußvorsitzenden vorgetragene Bericht über die Prüfung der Geschäftstätigkeit 2012 der kommunalen Immobilien-KG bescheinigte allen Verantwortlichen eine ausgezeichnete Arbeit.

(Beitrag AL. Martin Jegart vom 27.06.2013)