Marktgemeinde Frantschach-St.Gertraud startet Bedarfserhebung zum „BETREUBAREN WOHNEN“

betreubares_wohnen

Mit einem allen Gemeindehaushalten demnächst zugehenden Rundschreiben startet die Marktgemeinde Frantschach-St.Gertraud eine Bedarfserhebung zum „BETREUBAREN WOHNEN“. Kürzlich hatte das Land Kärnten der Marktgemeinde für diesen Zweck ja Fördermittel zur Errichtung von insgesamt 18 Wohneinheiten zugesagt. Mit der Errichtung und dem Betrieb dieser Einrichtung auf dem Areal vor dem örtlichen Altenwohn- und Pflegeheim wurde von Seiten des Landes die Vorstädtische Kleinsiedlung, gemeinnützige Siedlungsgenossenschaft, beauftragt, mit der Benützbarkeit wird Ende 2011 / Anfang 2012 zu rechnen sein.
Im Rahmen des Projektes „BETREUBARES WOHNEN“ ist die Errichtung von 18 behindertengerechten, barrierefreien und mit einem Gemeinschafts-Aufenthaltsraum ausgestatteten Wohnungen in Aussicht genommen. Jede Wohnung wird um die 50 m2 Nutzfläche aufweisen. Die Zielgruppe für „BETREUBARES WOHNEN“ sind Personen, die ohne das Angebot einer betreubaren Wohnung einen Heimplatz in Anspruch nehmen müßten. Dazu zählen insbesondere Menschen ab dem 70. Lebensjahr, Menschen ab dem 60. Lebensjahr mit einem nicht altersgerechten Wohnungsstandard, Menschen mit leichtem bis mittlerem Pflegebedarf, Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen oder Menschen, die über Empfehlungen mobiler Dienste vorgeschlagen werden. Für zukünftige MieterInnen im „BETREUBAREN WOHNEN“ wird zudem eine Ansprechperson für Probleme in allen Lebenslagen zur Verfügung stehen, regelmäßiger Hilfe- und Betreuungsbedarf wird über mobile Dienste geleistet.
Interessenten an einer Unterbringung im „BETREUBAREN WOHNEN“ in Frantschach-St.Gertraud lädt die Marktgemeinde schon heute herzlichst ein, sich mittels aufliegendem Formblatt bzw. Antrag bis spätestens 30.11.2010 an die Gemeindeverwaltung zu wenden. Gerne wird den Interessenten auch beim Ausfüllen des Formblattes geholfen, steht dazu in der Gemeindeverwaltung Amtsleiter-Stellvertreterin Margot Baier, Tel.: 04352/72180-13, Fax: 04352/72180-16, E-Mail: margot.baier@ktn.gde.at zur Verfügung.

(Beitrag AL. Martin Jegart vom 10.11.2010)